Die Goldstadt. Der Schwarzwald.

Am Nordrand des Schwarzwalds im Nordwesten von Baden-Württemberg gelegen, beherbergt die Großstadt Pforzheim etwa 120.000 Einwohner.

Als ursprüngliche Römergründung leitet sich der Name der Stadt Pforzheim von dem lateinischen Wort port(us) ab und bedeutet soviel wie der Flusshafen oder auch der Stapelplatz.

1067 wird Pforzheim in einem Dokument Kaiser Heinrichs IV. (HRR) erstmals urkundlich erwähnt. Pforzheim war einst badische Residenzstadt. Im 17. Jahrhundert wurde die Stadt mehrfach durch französische Truppen zerstört. 1945 legte ein britischer Luftangriff, der nahezu 18.000 Todesopfer forderte, 80 Prozent des Stadtgebietes in Schutt und Asche.

Durch die 1767 von Markgraf Karl Friedrich von Baden begründete Schmuck- und Uhrenindustrie wurde Pforzheim weltbekannt. Darauf nimmt der Beiname Goldstadt beziehungsweise Gold-, Schmuck- und Uhrenstadt Bezug. In der Stadt werden etwa 75 Prozent der deutschen Schmuckwaren produziert; zudem befindet sich hier die einzige Goldschmiedeschule mit Uhrmacherschule in Deutschland.

Pforzheim wird auch Pforte zum Schwarzwald genannt. Hier beginnen die Schwarzwald-Wanderwege nach Basel (Westweg), Waldshut (Mittelweg) und Schaffhausen (Ostweg). Zudem ist der Ort Endpunkt der Bertha Benz Memorial Route.

Neben einer Vielzahl an Grundschulen, Realschulen, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien ist in Pforzheim auch die Hochschule Pforzheim zu Hause.

Europec bietet in Pforzheim eine professionelle und individuelle Nachhilfe für Schüler und Studenten an.